Weinhaus Wasenweiler Winzer — Lagen

Kreuzhalde

In unser­er Spitzen­lage “Kreuzhalde” wach­sen auch heute noch die Reben auf kleinen Ter­rassen, welche oft nur mit weni­gen Zeilen bestockt sind und in mühevoller Han­dar­beit bewirtschaftet wer­den. Von der Kreuzhalde aus hat man einen her­vor­ra­gen­den Blick über Kan­del, Belchen und Blauen, also über den gesamten Hochschwarzwald und die Ober­rheinebene. Die an den meis­ten klaren Tagen, “wie zum greifen nahe” erscheinen.

Diese Klein­ter­rassen wur­den schon im Mit­te­lal­ter als soge­nan­nte “Halen” – beze­ich­net; daraus leit­et sich der Name ein­er unser­er  Spitzen­la­gen, der “Kreuzhalde” ab, die vor allem mit Spät­bur­gun­der Stöck­en bepflanzt ist.
Die inten­sive Sonnene­in­strahlung und die hohe Min­er­al­ität sind die Garan­ten für beson­ders aus­drucksstarke Bur­gun­der­weine. Graubur­gun­der und Spät­bur­gun­der Reben gedei­hen hier her­vor­ra­gend und brin­gen edle Weine her­vor die in der Regel ein sehr großes Lager­poten­zial aufweisen.

Lage Lotberg

Lotberg

Am Ort­sende Rich­tung Freiburg gedei­hen die Reben in der Einzel­lage Lot­berg. Hin­ter dem Gebäude der Winz­ergenossen­schaft führt ein land­wirtschaftlich­er Weg hin­auf, direkt vom unteren in den oberen Lot­berg.
In den 60er Jahren fand eine natur­na­he Umle­gung statt, die seit dem eine maschinelle und ein­fachere Bewirtschaf­tung ermöglicht. Die Böschun­gen sind viel bre­it­er und höher kon­stru­iert, was den Lot­berg eben­falls von der Kreuzhalde unter­schei­det. Die Böden sind geprägt von tief­gründi­gem Löss, der über eine hohe Wasser­spe­icher­fähigkeit ver­fügt sowie über einen hohen kalkge­halt und demen­st­prechend eine frucht­bare Basis für reich­haltige Bur­gun­der­weine bietet. Insegsamt ist die hohe Min­er­al­isierung der Böden ein Vorteil bei der aro­ma­tis­chen Aus­prä­gung der Weine. Beson­ders prädes­tiniert ist die Einzel­lage Lot­berg, für die Erzeu­gung fein­fruchtiger und ele­gan­ter Weine, wie z.B. Weißbur­gun­der und Scheurebe.